Social Media Kanal erfolgreich aufbauen

josue-isai-ramos-figueroa-741921-unsplash.jpg

Wie baut man einen Social Media Kanal auf?

Grundlegende Dinge die es zu beachten gibt.

Schritt 1: Wen wollen wir erreichen? 

Um effektiv Content zu erstellen, müssen wir wissen, für wen wir diesen produzieren. Früher hat man dafür eine Zielgruppe definiert, heute spricht man häufig von sogenannten “Personas”, die die Zielgruppe noch weiter eingrenzen. Aber warum lohnt es sich, sich intensiv mit der Zielgruppe auseinanderzusetzen? Nehmen wir einmal an unsere Zielgruppe ist männlich, Millionär, über 60 und lebt in Italien. Jetzt haben wir Silvio Berlusconi und den Papst - zwei unterschiedliche Persönlichkeiten, die man wohl eher nicht mit dem gleichen Content ansprechen sollte.

Wir erfassen mit Personas Werte wie Hobbys, Lifestyle, Verhalten und Ansichten. Wenn wir jetzt wieder unser Beispiel nehmen, Papst und Berlusconi, dann merkt man einen deutlichen Unterschied.

Die richtige Persona für die richtige Social Media Strategie

Die richtige Persona für die richtige Social Media Strategie

Schritt 2: Welche Plattform macht Sinn für meine Personas?

Facebook

Facebook ist das wohl bekannteste und größte soziale Netzwerk, hier werden hauptsächlich private Inhalte mit Freunden und Bekannten geteilt. Immer mehr ältere Menschen treten dem Netzwerk bei.

Instagram

Gegründet als Foto-Plattform, versucht sich Instagram mittlerweile als visueller Microblog. Hier teilen Menschen mit ihren Followern das neue Lieblings-Outfit, den Traumurlaub und das eigene Haustier als Fotostar. Lifestyle wird hier groß geschrieben. Das sollte auch beim eigenen Content beachtet werden, der den aktuellen Trends entsprechen sollte. Wichtig ist auch, dass in den einzelnen Posts ein roter Faden zu erkennen ist und die für Instagram so charakteristische Kachel-Struktur damit ein Gesamtbild ergibt. Genutzt wird Instagram vorwiegend von Usern unter 35 Jahren.

YouTube

Die größte Videoplattform. Hier sind Menschen allen Alters vertreten. Es wird Content für jegliche Zielgruppen angeboten, vom Angler bis zum Koch, vom Spanisch- bis zum Yoga-Kurs und von “Wie baue ich mir meinen eigenen Panzer” bis zum neuen Kinotrailer.

jason-rosewell-60014-unsplash.jpg

Schritt 3: Aufmerksamkeit erreichen

Heutzutage kann man im Internet nicht mehr mit einem geschriebenen Artikel punkten. Um die Aufmerksamkeit der breiten Masse zu bekommen, müssen Bilder oder Videos her.

Dabei reicht es nicht aus, über das eigene Produkt zu informieren. Ein Mehrwert ist gefragt. Ob dieser nun eine Video-Anleitung ist wie ich mit meinem Produkt z.B. einem Whiskey einen Cocktail mixe oder einfach nur etwas Unterhaltendes schaffe. Es muss dem Nutzer einen Mehrwert geben, sonst geht man gnadenlos in der Masse der täglich geposteten Inhalte unter.


Schritt 4: Qualitativ hochwertigen Content bieten

Ja auch das ein oder andere Katzen-Video, das viral ging, wurde aus der Hand mit dem Handy gefilmt. Die breite Masse jedoch sollte Wert auf qualitativ hochwertigen Content setzen - sowohl in der Umsetzung als auch im Inhalt.

Schritt 5: Eine Verbindung zum Zuschauer aufbauen

Es handelt sich um ein soziales Netzwerk, eine Community, dessen Grundgedanke es einmal war, Menschen zu verbinden und in Kontakt zueinander zu bringen. Ihr solltet also nicht nur euren Content posten und hoffen, dass sich diesen möglichst viele Menschen anschauen. Vielmehr solltet ihr mit den Usern interagieren. Bei Kommentaren unter euren Posts habt ihr direkten Kontakt zu Interessenten an eurem Produkt bzw. eurer Dienstleistung. Redet mit ihnen, beantwortet Fragen, stellt Fragen zu eurem Produkt, erfahrt mehr über eure Zielgruppe. Die Interaktion mit den Nutzern um euch herum ist ein entscheidender Faktor für euren Erfolg in den sozialen Medien.

Hier nochmal ein paar hoffentlich inspirierende Sätze zum Schluss:

Mach was, was die Leute lieben.

Hinterfrage wie es vorher gemacht worden ist und mache es besser.

Inspiriere Menschen!

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ich würde mich freuen, wenn wir uns unten in den Kommentaren austauschen können. Weiterhin freue ich mich natürlich sehr, wenn ihr diesen Artikel mit euren Freunden und Kollegen teilt.